Auschwitz Appell: Über uns

Über uns

Der Auschwitz-Appell ist Teil der Erinnerungskultur an die unfassbaren Gräueltaten der deutschen Nationalsozialisten. Der Impuls, den Appell zu starten, kam bei einer Reise zu den Ruinen des ehemaligen Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau. Bei der Besichtigung der immer weiter verfallenden Barracken wurde unserer Gruppe klar, dass die bisherigen Fördergelder zum Erhalt dieser so wichtigen Gedenkstätte nicht ausreichen werden, um sie dauerhaft zu erhalten. Deshalb appellieren wir an die Bundesregierung, sich dieser Verantwortung zu stellen und für eine zukunftsfähige Kultur des Gedenkens einzutreten.

Gleichzeitig liegt nicht alle Kraft bei der Regierung: Wir appellieren auch an jeden Einzelnen da draußen, sich aktiv für das Gedenken an die NS-Zeit, sowie gegen den seit Jahren wieder erstarkenden Rechtsradikalismus zur Wehr zu setzen. Gedenken lebt keineswegs nur im Erinnern an schlimme Dinge von früher, sondern auch von Deinem Engagement, welches dafür sorgt, dass Gedanken sich praktisch realisieren und aktuelle Gewalt verhindern. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Du dich einbringen kannst, siehe dazu unsere Sammlung von Links.

Gemeinsam können wir die Erinnerung bewahren und gleichzeitig in die Zukunft blicken. Wie erreichen wir auch zukünftig noch Menschen, um sich für die Erinnerungskultur zu engagieren? Wir laden jeden dazu ein, in kreativer Art und Weise, den Kampf gegen Rechtsradikalismus zu stärken. Was die AnStifter dazu leisten, kannst Du hier einsehen. 

Der Appell wird Ende 2021 an die Bundesregierung übergeben und wird darüber hinaus als Appell der AnStifter erhalten bleiben. Mit einer Unterschrift setzt Du dich für den Erhalt der Gedenkstätte sowie die Erinnerungskultur ein. Dafür schon mal vielen Dank!

Unser Blog auf dieser Seite informiert Dich in (un-)regelmäßigen Abständen über neue Aktionen und Entwicklungen zum Thema, also: wachsam bleiben und hier immer mal wieder vorbeischauen!